Katharina Wasser

In dem Studentenhandbuch, das jeder bei Ankunft (in Deutsch verfügbar) erhält, heißt es, man solle sich aufgrund der vollkommen anderen Kultur auf einen wahrscheinlichen Kulturschock einstellen und darauf, dass auf die euphorische Phase zu Beginn Frust, Heimweh und ähnliches folgen.

Nach nun 1,5 Monaten hier befinde ich mich nach wie vor in der Euphoriephase. Und egal, wen man fragt, es geht allen so – auch nach 2 Monaten. Ich muss aber auch sagen, Intercultura macht es einem leicht sich rundum wohlzufühlen! Man hat sofort das Gefühl, Teil einer eingeschworenen Gemeinschaft zu sein. Alle sind unglaublich nett, hilfsbereit und offen. Das gilt auch für die Gastfamilien, die sehr sorgfältig ausgewählt werden. Man möchte sich nie wieder verabschieden müssen. Die Schulgebäude (ich war 2 Wochen in Heredia, seitdem in Sámara) sind wunderschön, bunt und verspielt – Pura Vida eben! Wenn man Strand mag, gilt das natürlich umso mehr für Sámara. Wo kann man schon in der Pause in der Hängematte liegen und aufs Meer schauen oder sich direkt an den Strand legen? Oder bei Sonnenuntergang draußen am kostenlosen Tanzkurs oder Yoga teilnehmen? Für Anfänger ist der Strand ideal, um surfen zu lernen: Kleine Wellen und flaches Wasser. Auch wenn der Ort klein ist, jeden Abend ist irgendwo etwas los. Und wenn nicht, setzt man sich gemeinsam an den Strand und bewundert den Sternenhimmel. In Heredia haben wir abends deutlich weniger unternommen, dafür kann man von dort umso besser Exkursionen starten (die Schule bietet an beiden Standorten sehr viel an). Und die Stadt hat ihren ganz eigenen Charme. Einkaufen geht dort auch deutlich besser, in Sámara gibt es nur gnadenlos überteuerte, kleine Shops. Spanisch lernt man definitiv intensiver in Heredia – weniger Ablenkung durch Strand, surfen, Party und Hitze!

Wer genug Zeit hat, sollte am besten in Heredia starten und dann nach Sámara gehen.

Ich hatte 4 Wochen Spanischunterricht (mit sehr geringen Vorkenntnissen) und hab sehr viel gelernt. Der Unterricht macht extrem viel Spass, weil er unglaublich abwechslungsreich ist und die Lehrer sehr gut (-gelaunt) sind, die Gruppen klein (max. 6) und sehr gemischt (Altersspanne von 18 bis über 70!). Um Imperativ zu üben, haben wir z.B. den Unterricht in die Küche verlegt.

Ich kann nur allen empfehlen, setzt Euch in den Flieger und kommt her! Ihr werdet eine phantastische Zeit verbringen, wundervolle Menschen kennenlernen, ein traumhaftes Land entdecken und auf unterhaltsame Art Spanisch lernen. Pura Vida!

Location: 
-
- Köln
Germany